Mengenrabatt, ab wann?

Wer sich schon beim ersten Mal eines Verkehrsverstoßes scheniert, der soll jetzt aufpassen.

Ein Fahrer wurde nicht nur einmal, fünfmal, zehnmal, nein sogar elfmal in einer Stunde geblitzt. Die nachfolgende Geldbuße summierte sich für alle Verstöße auf 3.760,00 €. Der Autofahrer fragte bei Gericht nach Rabatt nach – und bekam ihn.

Das Amtsgericht München reduzierte die Geldbuße mit seinem Urteil vom 01.03.2019, 53 OWI 435 Js 216208/18, im jeweiligen Ansatz um 60 % und setzte nur noch 40 % jeweilig an. Dies nicht ohne Grund, sondern vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Verhältnisse des Autofahrers.

Er bekam noch ein Fahrverbot von drei Monaten.

Der Betroffene legte hiergegen dennoch Rechtsbeschwerde ein, verlangt wohl weitergehenden Rabatt.

Unser Tipp: Immer nach Mengenrabatt fragen. Wer fragt, der spart.