Was können wir im Falle einer Unfallverursachung eines Dritten
für Sie geltend machen?

Unfallmanagement: Ihre Rechte, unsere Leistungen.

Der Geschädigte hat grundsätzlich einen Anspruch darauf, dass ihm jedweder kausal verursachte Schaden, der durch den Unfall verursacht wird, ersetzt wird. Hierzu sollte grundsätzlich ein Sachverständigengutachten zur Feststellung der Schadenspositionen bei einem Sachverständigen in Auftrag gegeben werden. Der Geschädigte hat natürlich auch einen Anspruch auf Ersatz der entstandenen Sachverständigengutachten (siehe Crashhilfe – Recht auf Ersatz der entstandenen Sachverständigenkosten). Nur bei Bagatellschäden sollte ausnahmsweise auf die Einholung eines Sachverständigengutachtens verzichtet werden. Hier kann in Einzelfällen ein Kostenvoranschlag genügen.

Der im Sachverständigengutachten enthaltene Schaden muss grundsätzlich von der gegnerischen Versicherung ersetzt werden. Wenn eine Reparatur erfolgt ist als Bruttobetrag, wenn keine Reparatur erfolgt ist, dann als Nettobetrag.

Achtung: Die gegnerischen Versicherungen versuchen in vielfachen Fällen, die Höhe der im Sachverständigengutachten festgestellten Schadenspositionen der Höhe nach zu reduzieren bzw. zu streichen. crashhilfe.de hilft Ihnen bei der Schadendurchsetzung.

Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf einen Mietwagen, solange die Reparatur andauert. Hier ist wiederum wichtig, sich auf ein Sachverständigengutachten beziehen zu können. Denn im jeweiligen Gutachten wird die regelmäßige Zeitdauer der Reparatur festgehalten. Ihnen steht es natürlich frei, einen Mietwagen zu nehmen oder nicht. Wenn Sie keinen nehmen, steht Ihnen ein Anspruch auf Nutzungsausfall zu (siehe chrashhilfe.de – Recht auf Nutzungsausfallentschädigung).

Sachverständigenkosten sind grundsätzlich Kosten, die von der gegnerischen Versicherung getragen werden müssen. Nur bei Bagatellfällen kann im Einzelfall ein Ersatz von Sachverständigenkosten schwierig werden. In solchen Fällen reicht oft ein Kostenvoranschlag.

Hinweis: Bitte seien Sie vorsichtig, falls die gegnerische Versicherung ein kostenfreies Sachverständigengutachten anbietet. Es ist schwer nachvollziehbar, dass gerade dieses Gutachten eine für Sie positive Ausgangssituation schafft. Sie sollten den für Sie geeigneten Sachverständigen selbst auswählen. Oder wir tun dies auch gerne für Sie.

Nach der Rechtsprechung sind beim eigenen Rechtsanwalt entstehenden Kosten Schadenskosten, die vom Verursacher getragen werden müssen. crashhilfe.de übernimmt die Abwicklung über beauftragte Rechtsanwälte für Sie. Für Sie entstehen keine Kosten.

Sollte beim Geschädigten eine private Krankenversicherung bestehen und aufgrund des verursachten Unfalls Arztkosten anfallen, sind diese anfallenden Kosten von der gegnerischen Versicherung zu tragen. Ein Ersatz muss auch für den gegebenenfalls anfallenden Selbstbehalt erfolgen.

Immer dann, wenn Körperschäden oder sonstige immaterielle Schäden entstehen, besteht ein Anspruch auf Schmerzensgeld. Hier ist eine ärztliche Dokumentation wichtig. Es müssen sämtliche Feststellungen des Arztes dokumentiert werden. Die Höhe des Schmerzensgeldes variiert nach der Länge, des Umfangs sowie die durch die Erkrankung entstandenen persönlichen Einschränkungen.

Wichtig: Bitte Schäden immer schriftlich vom Arzt attestieren lassen. Im Verlauf der Abwicklung kommt es immer wieder vor, dass die gegnerische Versicherung hier eine Schweigerechtsentbindungserklärung für Ihren Arzt fordert. Diese sollte abgegeben werden, damit der Arzt zu den Einzelfragen der Versicherung Stellung nehmen kann.

Eine Nutzungsausfallentschädigung kann für die Dauer der Reparatur geltend gemacht werden.

Es kommt immer wieder vor, dass bei einem Verkehrsunfall nicht nur das Fahrzeug beschädigt wird, sondern auch entsprechend darin abgelegte Dinge. Nach Rechtsprechung ist es so, dass die Kosten für den Ersatz dieser Gegenstände bezahlt werden müssen, jedoch grundsätzlich unter entsprechenden Abzügen, je nach Alter der jeweiligen Gegenstände.

Ein kausal entstandener Verdienstausfall muss von der gegnerischen Versicherung getragen werden. Aus der Erfahrung heraus ist gerade bei längerfristigen Erkrankungen nach der Verletzung von länger als sechs Monaten von einem entsprechenden Anspruch auszugehen. Das bestehende Krankengeld ist im Regelfall geringer als der normale Verdienst, sodass insoweit die Differenz erstattet werden muss.

Grundsätzlich sind auch zu zahlende Zinsen Schadenspositionen und können insoweit geltend gemacht werden. Sie müssen allerdings ganz konkret auf das Schadensereignis zurückgehen.

Bei erheblichen körperlichen Einschränkungen nach dem Unfall kann ein Anspruch aus Haushaltsführungskosten bestehen. Sie können insoweit konkret Kosten für eine unterstützende Person verlangen oder, wenn Sie hierauf verzichten, den entsprechenden Geldersatz.

Grundsätzlich kann für jeden kausal verursachten Schaden Ersatz verlangt werden. Sie haben besondere Schadenspositionen? Sprechen Sie uns an, wir setzen diese für Sie durch.

Ihre Ansprüche und Rechte

  • Sie haben die freie Wahl, welche Werkstatt Sie mit der Reparatur Ihres Schadens beauftragen.

  • Sie haben die Wahl, ob Sie einen entstandenen Schaden reparieren lassen oder nicht.

  • Der Unfallverursacher schuldet Ihnen eine ganze Reihe von Schadenspositionen, die Sie allesamt geltend machen sollten.

  • Sie können frei wählen, ob Sie einen Mietwagen für die Reparaturdauer möchten oder nicht.

  • Sie haben, soweit es sich nicht um einen Bagatellschaden handelt, Anspruch auf den Ersatz von Sachverständigenkosten. Insoweit sollten Sie einen Sachverständigen mit der Feststellung der Schadenspositionen, die an ihrem Fahrzeug eingetreten sind, betrauen. Vertrauen Sie hier nicht dem Sachverständigengutachten der gegnerischen Versicherung. Wir fordern das richtige Sachverständigengutachten für Sie.

  • Sie können (je nach Sachverhalt) selbst bei einem Totalschaden auf die Reparatur Ihres Fahrzeuges bestehen.

Jetzt Unfall melden

So funktioniert unser Unfallmanagement

Sie beauftragen uns mit der Abwicklung Ihres Verkehrsunfalls. Wir wickeln den Unfall für Sie ab.

Kostenfrei. Schnell. Unkompliziert.

Sollte außergerichtlich eine Unfallabwicklung nicht möglich sein, unterstützt Sie auch gerichtlich ein mit uns kooperierendes Team aus versierten Rechtsanwälten bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Sollte dies einmal entscheidend werden, stimmen wir uns zuvor wegen der entstehenden Kosten mit Ihnen ab. In den meisten Fällen werden die dabei anfallende Kosten von einer bestehenden Rechtsschutzversicherung getragen.

Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir auch hier für Sie eine Lösung finden.

Darüber hinaus steht Ihnen über uns ein versiertes Team aus Sachverständigen und Werkstätten zur Verfügung. Gerne vermitteln wir Ihnen hier einen Kontakt.

Jetzt Unfall melden

Kontaktieren Sie uns direkt

Wir kümmern uns um die gesamte Schadensgeltendmachung Ihres Unfalls, eben Schadensmanagement aus einer Hand. Crashhilfe.de – hier werden Unfälle abgewickelt! Kostenfrei. Schnell. Unkompliziert.

Per Schadensformular
Per Telefon
Per Rückrufbitte
Per Fax
Per Mail
Per WhatsApp